Wer wird deutscher Meister?

Zahlreiche Eiderstedter haben sich für die Teilnahme an der Deutschen Boßel-Meisterschaft qualifiziert. Diese findet am 04. und 05.Juni 2011 in Nordhorn statt. Erneut dabei ist Sarah Peters (K-Bund), die 2009 in Zetel/Ostfriesland die Vizemeisterschaft im Standkampf holte. Auf eine vordere Platzierung hofft auch Torsten Gebert (K-Bund) beim Standkampf. Die Eiderstedter Teilnehmer sind: Männer Standkampf: Torsten Gebert (K-Bund), Chris Dittelbach (St.Peter-Ording) und Marten Greve (Rödemis); Feldkampf: Knud Seiler (Garding) und Dirk Krebs (St.Peter-Ording); Straßenboßeln Kunststoffkugel: Thore Lesch (K-Bund); Straßenboßeln Gummikugel: Torsten Gebert (K-Bund); Junioren Standkampf: Melvin Hildebrandt (Tetenbüll) und Damien Bisewski (K-Bund); Feldboßeln: Sören Levens (K-Bund); Frauen Standkampf: Sarah Peters (K-Bund), Katharina Otto (Rödemis) und Nadine Brandt (Eiderbund); Feldboßeln: Nadine Brandt (Eiderbund) und Katharina Otto (Rödemis); Straßenboßeln Kunststoffkugel und Gummikugel: Steffi Böttcher (Kotzenbüll); Juniorinnen Standkampf: Sandra Wohlert (Simonsberg), Steffi Reigardt (Tetenbüll) und Henrike Johannsen (Tetenbüll); Feldboßeln: Steffi Reigardt (Tetenbüll) und Henrike Johannsen (Tetenbüll).

Vielfach knapp an Medaille vorbeigeboßelt

Die Eiderstedter Boßler nahmen mit zahlreichen Aktiven an der siebenten Deutschen Boßelmeisterschaft in Nordhorn teil. Zwar gab es etliche vordere Platzierungen, doch langte es lediglich zu zwei Medaillen im Standkampf der Männer: einmal Mannschaftsgold und ein dritter Platz für Torsten Gebert. Dabei hätte es für ihn, dem amtierenden Hauptverbandsmeister des Verbandes Schleswig-Holsteinischer Boßler (VSHB), fast zu einer Überraschung gereicht. Mit 239,0 Metern lag er nur sechs Meter hinter dem neuen Meister Frank Goldenstein vom Friesischen Klootschießerverband (FKV) und drei Meter hinter Vizemeister Detlef Müller (FKV).

Hinter Gebert platzierten sich die anderen vier Mannschaftsteilnehmer des VSHB. So belegte Chris Dittelbach (St.Peter-Ording) mit 235,0 Metern den vierten, Marten Greve (Rödemis) mit 233,0 Metern den fünften, Sönke Dreeßen (Mielebund) mit 228,0 Metern den sechsten und Hannes Gußmann (Eddelak) mit 226,0 Metern den siebenten Platz.

Bei der männlichen Jugend blieb Melvin Hildebrand (Tetenbüll) hinter seinen Möglichkeiten zurück und verfehlte mit 205,0 Metern und dem vierten Platz nur knapp Edelmetall. Sieger wurde hier Keno Vogts (FKV) und Vizemeister Jakob Gußmann (Eddelak). Beim Feldboßeln der Männer belegte Knud Seiler (Garding) mit 595,0 Metern den sechsten Platz. Damit lag er nur neun Meter hinter dem Bronze-Gewinner. Den zehnten Platz errang Dierk Krebs (St.Peter-Ording). Die drei ersten Plätze gingen an Werfer des FKV. Bei der männlichen Jugend gab es Bronze für den VSHB durch Mark Henri Jürgens (Eddelak).

Beim Straßenboßeln gingen überwiegend Dithmarscher und Steinburger für den VSHB an den Start. Hier gab es bei der männlichen Jugend mit der Gummikugel eine Silbermedaille für Mark Henri Jürgens. Bei den Männern kam Torsten Gebert auf den elften Platz.

Für den Verband Schleswig-Holsteinischer Fruunsboßlerinnen (VSHF) holten Ute Uhrbrock (Mielebund) im Standkampf und Susann Peters (Mielebund) beim Feldkampf jeweils den Titel. Für die Teilnehmerinnen des Unterverbandes Nordfriesland langte es nicht ganz zu Medaillen. So kam Steffi Reigardt (Tetenbüll) beim Standkampf der weiblichen Jugend auf den vierten Platz. Henrike Johannsen (Tetenbüll) belegte Rang fünf und Sandra Wohlert (Simonsberg) Rang sechs. Bei den Frauen erreichte Sarah Peters (K-Bund) den fünften Platz. Für Steffi Reigardt langte es beim Feldboßeln zum achten Platz, und bei den Frauen belegte Nadine Brandt (Eiderbund) den undankbaren vierten Platz. Für das Straßenboßeln Frauen hatte sich nur Steffi Böttcher (Kotzenbüll) für das Team des VSHF qualifiziert. Mit der Gummikugel mischte sie lange um die Medaillenplätze mit und kam dort auf Platz vier und mit der Kunststoffkugel langte es noch zum siebenten Platz.